Online-Knigge bei Online-Meetings?

Lieblingsfrage 3: Gibt es so etwas wie einen Online-Knigge?

„Wie verhalte ich mich richtig in Online-Meetings? Da gibt es noch einige Unsicherheiten bei unseren Mitarbeitenden. Gibt es Regeln, an denen wir uns orientieren können?“

Online-Treffen sind noch ein recht junges Phänomen. Helfen uns dabei die Umgangsregeln von Freiherr von Knigge aus 1788? Ja, denn in seinem Buch „Über den Umgang mit Menschen“ geht es vor allem um Höflichkeit und Weltklugheit. Und das sind auch heutzutage gute Leitlinien für das Miteinander. Denn Regeln helfen, aber selbst denken bringt weiter!

Zwar hilft es allen Beteiligten, wenn in Unternehmen, Teams oder für einzelne Veranstaltungen klare Regeln aufgestellt und kommuniziert werden, z.B. für Hintergründe, Namensschilder, Kleidung, Diskussionsbeiträge, Kamera an oder aus, Nutzung des Chat usw. Wer sich jedoch wirklich souverän in der Online-Welt bewegen will, muss selber denken.

Stellen Sie sich dazu die folgenden drei Fragen:

  1. Wie wäre es in Präsenz? Was würde ich bei dieser Gelegenheit anziehen? Würde ich Einblicke in mein Privatleben geben? Würde ich mich unter dem Tisch verstecken?
  2. Was will ich erreichen? Was ist das Ziel des Meetings? Wen/Was repräsentiere ich? Was ist meine Rolle? Wie will ich wirken?
  3. Was wollen die anderen? Womit störe ich? Womit unterstütze ich andere oder die gemeinsame Aufgabe?

Wenn Sie diese drei Fragen reflektieren, sind Sie für das nächste Meeting gut vorbereitet!

Folgen Sie #Lindmanns auf LinkedIn, um weitere Tipps wie diesen nicht zu verpassen. Oder schreiben Sie uns, wenn Sie eine Online-Veranstaltung lebendig planen möchten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.